Waschpulver selber machen

WASCHpulver selber machen

selbstgemachtes Waschpulver vs. Flüssigwaschmittel

Waschpulver selber machen

Auf der Suche nach neuen Rezepten für Waschpulver bin ich bis jetzt fast ausschließlich auf flüssige Waschmittelrezepte aus Seifenflocken und Soda gestoßen. Da ich auch schon mit selbstgemachter „Flüssigseife“ (also in Wasser gelöste Seifenflocken) so meine Erfahrungen gemacht habe und weder die Waschleistung noch die Haltbarkeit mich überzeugen konnten schrecke ich nun doch davor zurück, unsere Wäsche mit selbstgemachtem Flüssigwaschmittel zu waschen.

Die Probleme die dabei entstehen, wenn man einfach ein festes Produkt in Wasser auflöst, möchte ich hier kurz und verständlich erklären: Je trockener ein Produkt ist (wie zum Beispiel ein Stück Seife) desto weniger anfällig ist es für Bakterien und Pilze. Gibt man jedoch Wasser hinzu öffnet man damit der Verkeimung Tür und Tor. Ohne eine gleichzeitige Konservierung verdirbt die Lösung innerhalb kürzester Zeit. Absolute Hygiene im Herstellungsprozess, der Lagerung und dem Gebrauch können daran nur wenig ändern.

Waschpulver aus Seifenflocken?!

Da frage ich mich die ganze Zeit, warum jeder die Seifenflocken und das Soda in Wasser löst und nicht trocken ins Waschfach gibt? Die Antwort habe ich dann irgendwo im Netz gefunden: Seifenflocken lösen sich anscheinend nicht richtig auf – vor allem nicht im kurzen Waschgang und bei niedrigen Temperaturen und verschmutzen so die Wäsche und die Maschine. AHA…

Aber wir wollen ja auch ein WaschPULVER und keine Flocken… Da ich sowieso keine Seifenflocken kaufe und mir die Kernseife in der Küchenmaschine selber reibe bin ich also einfach noch einen Schritt weitergegangen und habe meine Seifenraspeln mit den Messern zu Pulver zerschlagen – et voilà!
Aber Achtung, das Pulver staubt und kann die Augen und Schleimhäute reizen. Also vorsichtig arbeiten!

So wird die Wäsche sauber mit nur zwei Zutaten

Kernseife und Soda, mehr brauchst du nicht

Im Prinzip braucht es also nur Seife und Soda. Die Seife löst vor allem Verschmutzungen und das Soda Fett. Damit hat man schon mal eine breite Spanne an Flecken im Griff. Bei weißer Wäsche hilft zusätzlich Zitronensäure um die Wäsche vor Vergrauung zu schützen. Seifenflocken bekommst du fertig zu kaufen und musst sie dann nur noch zu Pulver vermahlen. Ich habe mir feste Kernseifenstücke aus Olivenöltrester gekauft – ohne tierische Inhaltsstoffe und ohne Palmöl, denn das ist mir wichtig. Soda bekommst du mittlerweile in bald jeder Drogerie oder auch plastikfrei in Unverpacktläden oder online. Genauso auch die Zitronensäure.

Zutaten

  • Soda
  • Seifenflocken

und ein Esslöffel ;o)

Du kannst nun entweder zu jedem Waschgang je 2 Esslöffel Soda und 1 Esslöffel Seife geben (optional noch einen Löffel Zitronensäure) oder du mischst dir das Pulver direkt fertig an – so habe ich es gemacht. Das spart am Ende Zeit und Platz und im Glas sieht das ganze auch noch hübsch aus wenn man die Zutaten aufschichtet. Aber auch hier bitte Vorsicht, denn das Pulver kann beim einfüllen stauben.

Das Mischungsverhältnis für mein Waschpulver habe ich ins Verhältnis 1:2 gesetzt. Also doppelt soviel Soda wie Seife.

Ich wasche…

Jetzt muss der Langzeittest her. Ich habe vorher immer schon mit „Öko“ Waschmitteln gwaschen und seitdem es Ecover gibt benutzte ich die Waschmittel dieser Marke. An selbstgemachtes Waschmittel habe ich mich lange nicht herangetraut da ich aus meiner Seifenerfahrung weiß, dass Seife sich im Gegensatz zu tensidbasierten Reinigungsmitteln ablagern kann. Daher bin ich bei allen selbstgemachten Dingen, die mit unseren Haushaltsgeräten in Berührung kommen vorsichtig. Denn dadurch verursachte Schäden an den Maschinen würden so noch viel mehr Schaden für die Umwelt anrichten, wenn das Gerät zum Beispiel ersetzt werden muss obwohl es noch lange hätte halten können.

Ich werde meine Waschmaschine also beobachten, vor allem ob sich Ablagerungen bilden und ob sich mit der Zeit Veränderungen an unserer Wäsche feststellen lassen. Über Erfahrungen von euch – ob mit selbstgemachtem Flüssigwaschmittel oder Pulver – wäre ich dankbar. Einfach mal einen Kommentar hinterlassen. Ich zumindest habe schon seit einiger Zeit mit dem selbstgemachten Waschpulver gewaschen um es für mich zu testen, bevor ich diesen Artikel geschrieben habe und bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

2 Kommentare zu “WASCHpulver selber machen

  1. Pingback: PLASTIKFREIES Shampoo-Konzentrat - WERTstoff.blog

  2. Pingback: FLÜSSIGSEIFE ganz einfach selbst gemacht - WERTstoff.blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.